Neuigkeiten

Stellungnahme Industriellenvereinigung Vorarlberg und Wirtschaftskammer Vorarlberg

Stellungnahme Industriellenvereinigung Vorarlberg und Wirtschaftskammer Vorarlberg

Stellungnahme Industriellenvereinigung Vorarlberg

Sehr geehrter Herr Landesstatthalter,

zum vom Amt der Vorarlberger Landesregierung eingeleiteten Auflage- und Anhörungsverfahren über die Änderung der Verordnung über die Festlegung von überörtlichen Freiflächen in der Gemeinde Weiler möchte die Industriellenvereinigung Vorarlberg folgende allgemeine Stellungnahme abgeben:

Wir begrüßen die Herausnahme der geplanten Flächen aus dem Geltungsbereich der Landesgrünzone im vorliegenden Fall. Es wurde aus unserer Sicht eine sorgfältige Abwägung von alternativen Standorten vorgenommen, Kompensationsflächen konnten berücksichtigt werden. Es wird damit einem renommierten Vorarlberger Betrieb mit bereits heute deutlich über 500 Arbeitsplätzen in Vorarlberg die Möglichkeit gegeben, sich zu erweitern, bestehende Arbeitsplätze zu sichern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Dieses öffentliche Interesse sollte gerade in Zeiten höherer Arbeitslosigkeit und knapper öffentlicher Budgets besonders berücksichtigt werden. Zusätzlich darf in diesem Fall auch erwähnt werden, dass es sich um einen Arbeitgeber handelt, dessen vielseitiges Engagement im Bereich Nachhaltigkeit mehrmals ausgezeichnet wurde und dessen Marke und dessen Produkte weit über die eigene Landesgrenze positiv strahlen.

Wie wir zu Beginn des Jahres ausführlich in unserer Strategie unter dem Titel „Vorarlbergs urbaner Weg" dargelegt haben, ist die Verlagerung - nicht die Abschaffung - von Landesgrünzone mit langfristigem Planungshorizont ein probates Mittel um die schwieriger werdende Verfügbarkeit von Betriebsflächen und damit die Entwicklungsmöglichkeiten für Vorarlberger Betriebe zu sichern. Im vorliegenden Fall sehen wir dies aus den genannten Gründen als gegeben. Ebenso listen wir in unserer detaillierten Strategie Lösungsansätze zum mittel- und langfristigen Umgang mit Grund und Boden auf, um weiterhin einen wettbewerbsfähigen UND lebenswerten Standort sichern zu können. Sowohl für die Diskussion im vorliegenden Fall, als auch für die künftige Weiterentwicklung unseres Standorts stehen wir sehr gerne zur Verfügung.

 

Mathias Burtscher

Geschäftsführer

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Stellungnahme Wirtschaftskammer Vorarlberg

 

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg erlaubt sich einige Gedanken zur geplanten Ansiedlung des Vorarlberger Traditionsunternehmens Meisterbäcker Ölz in der Gemeinde Weiler an Sie zu richten:

Es liegt der Wirtschaftskammer Vorarlberg fern, in gemeindeeigene Angelegenheiten einzugreifen. Wir nehmen aber eine in der Gemeinde Weiler und landesweit angespannte Stimmung wahr, wo neben sachlichen Argumenten leider oftmals auch unrichtige Behauptungen und schwer greifbare Befürchtungen anzutreffen sind. Dagegen wollen wir mit einigen sachlichen Argumenten auftreten und wünschen uns insgesamt eine Versachlichung und Ent- Emotionalisierung der Debatte.

Das Vorarlberger Familienunternehmen Meisterbäcker Ölz ist seit mehreren Jahren intensiv auf der Suche für einen weiteren Standort. Dabei ist zunächst anzuerkennen, dass das Unternehmen ganz offensichtlich gewillt ist, dem Standort Vorarlberg treu zu bleiben, Investitionen zu tätigen und damit Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region zu halten. Wer wirtschaftliche Zusammenhänge und Kreisläufe einigermaßen versteht, der weiss, dass durch die Investitionen von Ölz über die geplanten 300 Arbeitsplätzen hinaus viele weitere Arbeitsplätze im Bereich Bau, Maschinenbau, Dienstleitern, etc. erhalten und gesichert werden können.

Die Gemeinde Weiler hat daher richtigerweise einen Antrag auf Aufhebung der Landesgrünzone für eine 4,5 ha große landwirtschaftliche Fläche im Gebiet Buxera eingebracht. Die Gemeinde Weiler hat aber ebenso die dafür notwendigen Kompensationsflächen angeboten - dieser Umstand muss als besonders positiv betont werden.

Laut Landesraumplanung sind seit der Einführung der Landesgrünzone vor 40 Jahren nur 0,4% der von dieser Regelung erfassten Flächen verloren gegangen! Dies zeigt, dass sowohl die Gemeinden als auch das Land Vorarlberg behutsam mit dem knappen Gut Grund und Boden umgehen. Ein völliger Ausschluss jedweder Entwicklungsmöglichkeit war aber bereits den Schöpfern der Landesgrünzone fremd - es sollte immer ein Spielraum bleiben, um eine verträgliche und gedeihliche Entwicklung zu ermöglichen.

 

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg sieht in der Erweiterung des Betriebsgebiets Buxera eine Chance für eine solche verträgliche Weiterentwicklung zum Wohle der gesamten Region. Dies umso mehr, als es sich um die Erweiterung eines bestehenden Betriebsgebietes handelt, das bereits zu zwei Drittel als überregionales Betriebsgebiet angedacht und Bestandteil der möglichen Betriebsgebiete in der überregionalen Planung „Vision Rheintal Süd“ ist.

Die Wirtschaftskammer befürwortet daher nachdrücklich die Bemühungen der Gemeinde Weiler und des Unternehmens Meisterbäcker Ölz zur Wahrnehmung der sich bietenden Chancen zur Erweiterung des Betriebsgebiets Buxera.

Für konstruktiven Austausch stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung!

Freundliche Grüße

Hans Peter Metzler Präsident

Direktor Dr. Steurer Direktor

 


 




News Übersicht